.

.

Dienstag, 2. Oktober 2018

Energiegenossenschaften sind regional oft eine wichtige Stütze

„Immer wieder berichten wir darüber, wie wichtig Energiegenossenschaften für die deutsche Energieversorgung sind. Viele positive Beispiele sind dabei überschaubar und eher regional, erfüllen aber genauso ihren Zweck“, erklärt Genossenschaftsberater und Genossenschaftsgründer Olaf Haubold. Ein Beispiel ist
das örtliche Seniorenheim im bayerischen Aschau, das jetzt mit sauberem Strom aus einer Solarstromanlage vom Dach versorgt wird. Errichtet wurde die Anlage durch die Bürgerenergie Chiemgau eG, einer örtlichen Energiegenossenschaft. Die Anlage auf dem Seniorenheim ist bereits die vierte der Energiegenossenschaft in Aschau. Die Energiegenossenschaft setzt bei den Solarstromanlagen auf Eigenverbrauch: Die Anlage wird errichtet und vermietet. Der eigentliche Betrieb der Anlage erfolgt über die Immobilienbesitzer selbst. So kann der Strom als Eigenverbrauch direkt genutzt werden. „Und so rechnet – aufgrund des hohen Stromverbrauch des Seniorenheims - die Energiegenossenschaft mit einem Eigenverbrauch von fast 99 Prozent“, so Genossenschaftsexperte Olaf Haubold.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen