.

.

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Energiegenossenschaften: Garant für hohe Investitionen in Erneuerbare Energien

„Genossenschaften haben in Deutschland eine lange Tradition“, erklärt
Genossenschaftsberater und Genossenschaftsgründer Olaf Haubold. Die ältesten Bürgerzusammenschlüsse im Energiesektor haben schon vor 90 Jahren die Versorgung in entlegenen Gegenden ermöglicht. Die Reaktorunfälle von Tschernobyl und Fukushima brachten dann viele Leute dazu, nach einer Alternative zum Atomstrom zu suchen. Die festen langfristigen Einspeisevergütungen für den Ökostrom machten die Sache berechenbar. 855 Energiegenossenschaften wurden zwischen 2006 und 2017 gegründet, nach Angaben des Deutschen Genossenschaftsverbandes zu 95 Prozent von Privatpersonen. „Die über 180.000 Mitglieder haben seit 2006 2,5 Milliarden Euro in Energie aus Sonne, Wind und Biomasse investiert“, so Genossenschaftsexperte Olaf Haubold.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen